Willkommen zum Eppendorfer Frühjahrssymposium

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiter*innen der Pflege, Hebammen und Studierende,

zum sechsten Mal steht in diesem Jahr das im zweijährigen Turnus stattfindende Eppendorfer Frühjahrssymposium für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin an. Wir hatten sehr gehofft, dieses im bewährten Rahmen als Präsenzveranstaltung abhalten zu können. Doch nachdem die aktuelle pandemische Lage und die fortbestehenden Eindämmungsmaßnahmen eine Vor-Ort-Veranstaltung bis auf weiteres weder realistisch noch ratsam erscheinen lassen, haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, das Symposium diesmal im „online only“-Format auszurichten. Wir danken den beteiligten Sponsoren dafür, dass sie uns auch in dieser schwierigen Lage die Treue halten, ebenso wie den eingeladenen Expertinnen und Experten für die spontane Bereitschaft, ihr Wissen und ihre Erfahrungen via Bildschirm zu teilen.

Einen thematischen Schwerpunkt der Veranstaltung bildet – natürlich – die SARS-CoV2-Infektion mit ihren, wenn auch glücklicherweise seltenen, intensivmedizinisch relevanten Manifestationen bei Kindern. Diskutiert werden ferner das Potenzial des Whole Exome Sequencing (WES) in der Aufklärung unklarer Krankheitsbilder bei Neugeborenen, die Möglichkeiten und Grenzen der extrakorporalen Membranoxygenierung (ECMO) beim pädiatrischen Lungenversagen sowie aktuelle Bestrebungen einer professionelleren Verzahnung von Intensiv- und Palliativmedizin im Kindesalter. Wir besprechen das Handling von zentralvenösen Zugängen in der Neonatologie und berichten über vier Jahre Muttermilchspende am Universitären Perinatalzentrum sowie über zehn Jahre „pediatric drowning“ in der Metropolregion Hamburg. Angereichert wird das Programm durch vier bemerkenswerte Kasuistiken, zwei davon mit kinderdermatologischem Fokus.

Die Vorträge und Fallberichte sind so kurz bemessen, dass einem „Bildschirmkoller“ vorgebeugt wird und die Gelegenheit zu Rückfragen (via Chatfunktion) in jedem Fall erhalten bleibt. Wir bitten um Verständnis, dass u.a. aus rechtlichen Gründen (medizinische Inhalte) zu dieser Veranstaltung kein „open access“ gewährt werden kann, sondern eine individuelle, mit einer geringen Schutzgebühr belegte Registrierung erforderlich ist (Einzelheiten siehe Programmflyer). Die Veranstaltung ist von der Ärztekammer Hamburg und von der Registrierung beruflich Pflegender zertifiziert.

Wir hoffen sehr, Ihnen mit diesem Programm einen kurzweiligen und lehrreichen Fortbildungstag anbieten zu können, der dazu beitragen mag, die traditionell guten Kontakte aller in Neonatologie und Kinderintensivmedizin Tätigen in den regionalen und überregionalen Kliniken sowie zwischen den beteiligten Berufsgruppen trotz widriger Begleitumstände aufrechtzuerhalten und zu festigen.

In diesem Sinne lade ich Sie ganz herzlich zur Teilnahme an unserem Online-Frühjahrssymposium ein,

Ihr